Montag, 9. November 2009

Nachfolgend stelle ich zunächst wenige Auszüge und Notizen zur WDR-Dokumentation "Die Story" zum Thema "Der Fall SPD. Überlebenskampf einer Volkspartei." ein.
Ein längerer Beitrag wird folgen.

"Götterdämmerung der SPD"
"richtiger harter Schmerz"

"Trauma"

"Grimassen auf den Weg in die Katastrophe"

"27. September als schwierigster Tag meiner SPD-Arbeit" (Poß)

"stumpfer Applaus"

"man kann nicht viel diskutieren" (Zypries)

Agenda 2010 2003

"Applaus auf Knopfdruck"

"Kommunikation, wir machen das jetzt so." "Basta". "Nur Ja oder Nein".

"Müntefering organisiert Macht im Handstreich neu".
Andere fordern Rücktritt "alter Garde".

Und dann noch spotten, Heil: "Dienstältester Generalsekretär"

Korrekt, es gab immer ein Argument, über eingetretene Probleme gerade NICHT zu diskutieren "es hat nie eine Debatte gegeben"

Schröder-Lafontaine als "Schicksalstage der ganzen Partei"

"Lafontaine hat entscheidenden Fehler gemacht, hat Schröder Partei übergeben"

"alles weggeschmissen" (Scherf, Lafontaine)

"Rücktritt deckt auf, SPD ist tief gespalten"

Ypsilanti

Gründung Linkspartei durch WASG und PDS

"Glaubwürdigkeitsgau" (Ypsilanti)

Beck intern für Linkspartei Zusammenarbeit, extern dagegen
"BMW - Beck muss weg"

"Steinmeier, Müntefering, Struck haben da eben miteinander geredet" (Zypries)

"interne sozialdemokratische Quellen" (Niels Annen)

Steinmeier nur K-Kandidat, wenn Müntefering PV wird (Scherf)

"Umgang mit Beck war schäbig" (Annen)

Lafontaine kann sich Fusion vorstellen, Gysi kaum bis gar nicht. (Gysi)

"Es geht nicht um eine Fusion, sondern um die Linkswähler" (Wowereit)

"Nach Jahren an der Macht, hat die Partei erschreckend wenig Erfahrung mit Aussprachen"

"Steinbrück griff drei, vier Kollegen frontal an" (Schreiner)

"Soziale Gerechtigkeit, eine alte Parole, verraten von der eigenen Parteiführung?"

"SPD als norddeutsche Regionalpartei" (Griefhahn)