Mittwoch, 25. November 2009

#Audimax #TUChemnitz besetzt: Kommentar

@Jenni, 14:08 Uhr:

Wo warst Du, als gewählt wurde, wer die "unsinnige" Politik in den nächsten Jahren bestimmen wird?
Wo, als Abgeordnete und Parteien in Sondierungen und Gremiensitzungen, teils auch öffentlich, vor Abstimmungen und Beschlüssen beeinflussbar waren?

Solche Streiks und Besetzungen sind gut und richtig, weil es anders kaum geht.

Wenn die Studierenden aber nicht dauerhaft ihre "unpolitische" oder "apolitische" Einstellungen aufgeben, die sie teilweise demonstrativ zur Schau tragen, wird sich nichts prinzipiell und langfristig ändern.
Weil unser politisches System, die politischen Akteure - auf die es weit mehr ankommt als auf einen Rektor, immernoch, anders funktioniert.

Die Tendenzen existieren seit Jahren, erst als auch den letzten bei der faktischen Einführung der Bachelor-Studiengänge klar wurde, dass Zeit- und Mittelreserven gekürzt und genommen werden, wachen sie auf.
Reichlich inkonsistent und heuchlerisch, wenn man die geringe Zahl aktiver Wähler bei Abstimmungen und Wahlen zu studentischen Gremien oder hochschul- und parteipolitischer Organisationen bedenkt.
Ohne sie wird dauerhaft aber nichts laufen.

***
Nähere Einlassungen folgen in späterem Eintrag.